Diese Seite drucken

Körpereinfühlung

Ein sehr interessantes Kapitel der Tierkommunikation ist das Einfühlen in den Körper des Tieres.

Ich frage das Tier ob ich mich in seinen Körper einfühlen darf , wenn ja dann stelle ich mich völlig beiseite und schlüpfe symbolisch gesehen in das Tier ein.

Ich gehe den Körper des Tieres Stück für Stück von Kopf bis Fuß ab, Skelett, Organe usw. dabei fühle ich an mir selbst wo etwas schmerzt, drückt , zieht, kribbelt oder juckt, etc.

In der Tiermedizin sind z.B. Kopfschmerzen kaum feststellbar, beim Einfühlen in den Körper wiederum spüre ich dies und kann wenn möglich mit Ihrem Tierarzt zusammen zu einer anderen / neuen Lösusng des Problems des Tieres kommen.

Auch bestimmte Verhaltensweisen können auf ein körperliches Problem zurückführen, wobei dann das Einfühlen in den Körper dabei helfen könnte den Schmerzpunkt zu finden.

Der Tierarzt ist dabei nicht zu ersetzen, daher sollte dann auch unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden und in guter Zusammenarbeit finden wir auch sicher einen schnellen Weg zur Besserung, körperlich wie auch seelisch.

Natürlich ist auch nicht auszuschließen daß man auch mal eine Krankheit feststellt die nicht zu heilen ist, aber selbst dann hat man die Möglichkeit auf evtl. zeitliche Besserung des Tieres.